Trägerschaft der Kontakt- und Koordinierungsstelle des Runden Tisches (KoKont) 2020-2022

a) Auftraggeber

Stadtverwaltung Jena, Bereich des Oberbürgermeisters, Am Anger 15, 07743 Jena, Tel.: 03641-492005; Fax: 03641-492020, Mail: matthias.bettenhaeuser@jena.de

b) Vergabeart

öffentliche Ausschreibung nach § 3 Abs. 1 Satz 1 VOL/A

c) Art und Umfang der Leistung

Trägerschaft der Kontakt- und Koordinierungsstelle des Runden Tisches (KoKont) 2020-2022

d) Aufteilung in Lose

nein

e) Ausführungsfrist und -ort

01.01.2020 bis 31.12.2022 in Jena

f) Vergabeunterlagen in elektronischer Form

Die Vergabeunterlagen in elektronischer Form werden kostenfrei zur Verfügung gestellt und nach schriftlicher Aufforderung (per Post oder per Mail) mit Angabe einer E-Mail-Empfangsadresse elektronisch zugesandt.

g) Vergabeunterlagen in Papierform

Für die Vergabeunterlagen in Papierform wird ein Entgelt von 3,00 € erhoben, das nicht zurückerstattet wird und vor Abholung der Unterlagen auf das Konto des Auftraggebers bei der Sparkasse Jena-Saale-Holzland, IBAN:DE72 83053030 0000 0005 74, BIC: HELADEF1JEN unter Benennung des Zahlungsgrundes 02400.11000 einzuzahlen ist. Die Vergabeunterlagen in Papierform sind nur gegen den Nachweis über die Einzahlung ab dem 19.09.2019, Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16.30 Uhr, Fr. von 08:00 bis 13:00 Uhr im Sekretariat des Bereichs des Oberbürgermeisters, Am Anger 15, 07743 Jena, 1. Etage, Zimmer 117 erhältlich. Der postalische Versand der Unterlagen erfolgt nach schriftlicher Aufforderung sowie Zusendung des Einzahlungsnachweises.

h) Ablauf der Angebotsfrist

Freitag, 18.10.2019, 12.00 Uhr. Die Angebote sind auf dem Postwege oder direkt bei der unter a) angegebenen Stelle in einem verschlossenen, extra gekennzeichneten Umschlag einzureichen. Das Angebot kann nicht per Fax oder auf elektronischem Wege abgegeben werden.

i) Zahlungsbedingungen

Die Zahlungsbedingungen und die Zuschlagskriterien sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

j) Unterlagen

Dem Angebot sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • Informationen zur Rechtsform des Bieters und Firmenhauptsitz;
  • Erklärung zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen
  • Erklärung zu Tariftreue und Entgeltgleichheit
  • Erklärung gemäß § 19 Abs. 3 des Gesetzes zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns
  • Eigenerklärung zur Eignung
  • inhaltliche Konzeption
  • Referenzliste über ausgeführte Aufträge aus den vergangenen drei Jahren, die nachweislich in Art und Umfang mit diesem Auftrag vergleichbar sind nebst Ansprechpartner
  • Kosten- und Finanzierungsplan
  • Angaben zum eingesetzten Personal

k) Bindefrist

  • 31.12.2019

l) Hinweis zum Bieterrechtsschutz

Der unter a) angegebene Auftraggeber wird die Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, gemäß § 19 Abs. 1 Thüringer Vergabegesetz innerhalb einer Frist von sieben Kalendertagen vor dem Vertragsschluss informieren. Gegen die beabsichtigte Vergabeentscheidung besteht vor Ablauf der vorgenannten Frist die Möglichkeit der Beanstandung, welche an den o.g. Auftraggeber zu richten ist. Hilft der o.g. Auftraggeber der Beanstandung nicht ab, so wird er die Vergabekammer beim Thüringer Landesverwaltungsamt (Nachtprüfungsbehörde), Referat 250 – Vergabeangelegenheiten, Weimarplatz 4, 99423 Weimar, durch Übersendung des Vorgangs unterrichten. Es wird darauf hingewiesen, dass aufgrund § 19 Abs. 5 Thüringer Vergabegesetz für Amtshandlungen der Nachtprüfungsbehörde Kosten (Gebühren und Auslagen) zur Deckung des Verwaltungsaufwandes erhoben werden.