Versorgung von 7 Jenaer Grundschulen mit Mittagessen

a) Name(-n), Adresse(-n) und Kontaktstelle(-n)

Stadtverwaltung Jena
Fachdienst Jugend und Bildung
Schulverwaltung
Am Anger 13
07743 Jena

Tel.: 0049 3641 49-2600
Fax: 0049 3641 49-2605
E-Mail: schulverwaltung@jena.de
Bearbeiter: Herr Ehrenberg

b) Vergabeart

Dienstleistungskonzession

c) Art und Umfang

  • Versorgung von 7 Jenaer Grundschulen mit Mittagessen

d) Aufteilung in Lose

  • Aufteilung in Lose: 7
  • Nebenangebote: keine

e) Ausführungsfrist

  • 01.02.2020 bis 18.02.2022

f) Vergabeunterlagen

Für die Vergabeunterlagen wird ein Entgelt von 5,00 € pro Los erhoben, das nicht zurückerstattet wird und vor Abholung der Unterlagen auf das Konto des Auftraggebers bei der

Sparkasse Jena-Saale-Holzland
IBAN: DE72 83053030 0000 0005 74
BIC: HELADEF1JEN

unter Benennung des Zahlungsgrundes „Mittagessen Grundschulen“ einzuzahlen ist.

Die Vergabeunterlagen sind nur gegen den Nachweis über die Einzahlung vom 16.09.2019 bis 07.10.2019, Mo.-Do. Von 08:00-16:00 Uhr sowie Fr. von 08:00-12:00 Uhr im

Fachdienst Jugend und Bildung
Schulverwaltung (Sekretariat, Zimmer 02_09)
Am Anger 13
07743 Jena

erhältlich. Der Versand der Unterlagen erfolgt nach schriftlicher Aufforderung sowie Zusendung des Einzahlungsnachweises.

g) Ablauf der Angebotsfrist

Ablauf der Angebotsfrist: 14.10.2019, 10:00 Uhr.

Die Angebote sind auf dem Postwege oder direkt bei der unter a) angegebenen Stelle in einem verschlossenen, extra gekennzeichneten Umschlag einzureichen. Das Angebot kann nicht per Fax oder auf elektronischem Wege abgegeben werden.

h) Zahlungsbedingungen und Zuschlagskriterien

Die Lieferungs-, Abrechnungs- und Zahlungsbedingungen sowie die Zuschlagskriterien sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

i) Unterlagen

Dem Angebot sind folgende Unterlagen beizufügen:

entweder

  • Angabe einer Präqualifikationsnummer über eine Präqualifikation nach VOL/A
  • Referenzliste über ausgeführte Aufträge aus den letzten drei Jahren, die nachweislich in Art und Umfang mit diesem Auftrag vergleichbar sind nebst Ansprechpartner
  • ausgefüllte Verpflichtung zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen – ErgänzendeVertragsbedingungen – (EVB-ILO) (Anlage IV)
  • ausgefüllte Erklärung zu Tariftreue und Entgeltgleichheit (Anlage V)
  • ausgefüllte Erklärung gemäß § 19 Abs. 3 des Gesetzes zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns (Anlage VI)

oder

  • Informationen zur Rechtsform des Bieters und Firmenhauptsitz;
  • ausgefüllte Eigenerklärung zur Eignung (Anlage III)
  • ausgefüllte Verpflichtung zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen – Ergänzende Vertragsbedingungen – (EVB-ILO) (Anlage IV)
  • ausgefüllte Erklärung zu Tariftreue und Entgeltgleichheit (Anlage V)
  • ausgefüllte Erklärung gemäß § 19 Abs. 3 des Gesetzes zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns (Anlage VI)

Es ist weiterhin ein Muster Speiseplan (Produktplan für die Angebotspalette des Anbieters) als Muster für vier komplette Wochen einzureichen.

Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch Vorlage der in der „Eigenerklärung zur Eignung“ genannten Bescheinigungen der zuständiger Stellen innerhalb der gesetzten Frist zu bestätigen.

j) Zuschlags- und Bindefrist des Angebots

18.02.2022

k) Hinweis zum Bieterrechtsschutz

Der unter a) angegebene Auftraggeber wird die Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, gemäß § 19 Abs. 1 Thüringer Vergabegesetz innerhalb einer Frist von sieben Kalendertagen vor dem Vertragsschluss informieren. Gegen die beabsichtigte Vergabeentscheidung besteht vor Ablauf der vorgenannten Frist die Möglichkeit der Beanstandung, welche an den o.g. Auftraggeber zu richten ist. Hilft der o.g. Auftraggeber der Beanstandung nicht ab, so wird er die Vergabekammer beim

Thüringer Landesverwaltungsamt (Nachprüfungsbehörde)
Referat 250 – Vergabeangelegenheiten

Jorge-Semprún-Platz 4
99423 Weimar

durch Übersendung des Vorgangs unterrichten. Es wird darauf hingewiesen, dass aufgrund § 19 Abs. 5 Thüringer Vergabegesetz für Amtshandlungen der Nachprüfungsbehörde Kosten (Gebühren und Auslagen) zur Deckung des Verwaltungsaufwandes erhoben werden.

Downloads

Bekanntmachung (PDF, 63.76 KB)

Neuen Kommentar schreiben

Felder, die mit * markiert sind, sind Pflichtfelder

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.

Ich bin mit der Veröffentlichung des Kommentars auf dieser Webseite und der Verwendung meiner Daten zur Bearbeitung des Kommentars gemäß der Datenschutzerklärung einverstanden.

Kommentare