Jena als »Mobilitätsknoten 2019« ausgezeichnet

04.04.2019

 

Der Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (bdo) hat am 4. April 2019 in Berlin Jena als eine Siegerstadt des Wettbewerbs „Mobilitätsknoten des Jahres“ 2019 bekanntgegeben.

Als zweite Thüringer Stadt konnte sich auch Saalfeld gegen die Konkurrenz aus ganz Deutschland durchsetzen und sich die Auszeichnung nach eingehender Jury-Bewertung sichern. Mit den Preisen werden die Bemühungen gelobt, die Vernetzung unterschiedlicher Verkehrsmittel zu ermöglichen. Der Preis wird in vier Kategorien – jeweils nach Einwohnerzahl der Städte – vergeben. Die beiden weiteren Auszeichnungen gingen an Hamburg und Oldenburg.

 

Zu der Bedeutung einer bestmöglichen Vernetzung verschiedener Verkehrsträger und der Wirkung des Wettbewerbs sagte Schirmherr Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium: »Wir wollen mehr Mobilität ermöglichen und gleichzeitig die Straßen in unseren Städten entlasten. Dafür brauchen wir intelligente Mobilitätsangebote, welche die Verkehrsmittel optimal miteinander verknüpfen. Wie dies gelingen kann, zeigen vorbildlich die Gewinnerstädte. Weitere Städte sollten diesen guten Beispielen folgen, damit noch mehr Menschen gerne auf die umweltfreundliche Reisekette umsteigen.«

 

Neben einer Ehrung gelingt Jena mit der Auszeichnung ein besonderer Coup: Ein Jahr wird ein Flixbus mit Jenaer Motiven für die Stadt werben.

 

Oberbürgermeister Thomas Nitzsche hatte noch als Stadtrat vor zwei Jahren Jena mit einer Bewerbung ins Spiel gebracht. Im zweiten Anlauf hat dies nun geklappt. 

 

Er sagt: »Eine gute Fernverkehrseinbindung ist für Jena essentiell: Universität, Wirtschaft und Wissenschaft sind ohne Verbindungen nicht denkbar. Aktuell kämpfen wir für bessere Anbindung im Schienenfernverkehr. Aber auch der Fernbusverkehr spiel bei uns eine tragende Rolle: das ist gelebte Multimodalität! Die Voraussetzungen in Jena sind gut: Zentral am Paradiesbahnhof kommen Bahnen, Busse und der Nahverkehr zusammen. Ich bin sehr stolz, dass der erste Platz nun in die Lichtstadt geht. Dies ist Ansporn, auch weiterhin gute Rahmenbedingungen für den Fernverkehr zu schaffen. Der Flixbus mit Jenaer Motiven wird sein zusätzliches tun, viele Auswärtige nach Jena und ins Paradies zu locken!«
 

Eine Straße mit einem Bus und einer Straßenbahn, im Hintergrund ein Zug
Verkehrsknotenpunkt Paradiesbahnhof