Naturerlebnisregion natura jenensis eingeweiht

03.05.2022

Ehemaliges Schottplatzgelände erwacht als Naturerlebniszentrum forum natura

Am Wochenende (30.04.2022) haben Jenas Oberbürgermeister Dr. Thomas Nitzsche, Stadtförster Olaf Schubert und Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund das neu gestaltete Areal natura jenensis mit dem neuen Naturerlebniszentrum forum natura auf dem Schottplatz in Jena eröffnet.

Oberbürgermeister Dr. Thomas Nitzsche sagte:

Da Naturerlebniszentrum wird ein Anziehungspunkt und Ausflugsziel für Jenaerinnen und Jenaer wie auch für Gäste weit überregional. Ich danke vor allem dem Team Stadtforst vom Kommunalservice Jena für sein Engagement, sowohl während des Baus als auch in Zukunft im Bereich Umweltbildung direkt auf dem Schottplatz. Und ich freue mich auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher, die das einzigartige Zusammenspiel von Natur und Hightech entdecken und erleben werden.

Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund sagte:

Der Schottplatz erwacht aus dem Dornröschenschlaf. Der jahrelange Einsatz vieler Engagierter hier hat sich gelohnt: Ab heute finden alle Naturinteressierten einen neuen Anlaufpunkt: Wer eine intakte Natur erlebt, will sie auch schützen. Der Schottplatz ist ein Sprungbrett von der Stadt in die Natur.

Im September 2019 überreichte Siegesmund den Scheck in Höhe von 1,88 Mio. Euro zur Errichtung eines Naturerlebniszentrums auf dem Gelände des Otto-Schott-Platzes und gab damit das Startsignal für ein Jenaer Herzensprojekt – gleichwohl ein Projekt im Herzen Thüringens. Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee überbrachte im Januar 2020 Fördermittel für die Lehrpfade der Naturerlebnisregion natura jenensis.

forum natura

Das Herz der natura jenensis ist das Naturerlebniszentrum forum natura auf dem Gelände des ehemaligen Schottplatzes. 1912 vor 110 Jahren, erwarb Otto Schott das Gelände für soziale und kulturelle Projekte des Schott-Werkes – ein Novum für diese Zeit! In den folgenden Jahrzehnten entwickelte sich das Gelände rasch zu einem soziokulturellen Zentrum Jenas. Die sanierte Waldvilla als Kern des forum natura soll künftig als Plattform für Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung in einer ganzen Region fungieren und verschiedene Akteure vernetzen. Neben der Abteilung Stadtforst des Kommunalservice Jena sind die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und die Natura2000-Station Mittlere Saale hier vertreten.

Fakten zum forum natura

  • Umweltbildungszentrum umgeben von sieben Naturschutzgebieten inmitten der europäischen Schutzgebietskulisse „Natura 2000“.
  • Lehrplanabgestimmte Bildungsangebote für Schulklassen durch qualifiziertes Personal
  • Angebote für Kitas, Erwachsenenbildung und Teambuilding
  • Kosten der Sanierung: 2,6 Millionen Euro
  • Realisierung: Eigenbetrieb Kommunalservice Jena
  • Förderung auf Initiative der Umweltministerin aus Mitteln der Parteien- und Massenorganisationen der ehemaligen DDR (PMO-Mittel): 1,88 Mio. Euro

natura jenensis

Die Symbiose von Natur und Hightech gehört zu Jena und wird in der natura jenensis einzigartig gespiegelt. Die natura jenensis verbindet analoge und digitale Welten, um Geschichte zum Leben zu erwecken, in längst vergangene Zeiten einzutauchen.Das wird vor allem an den vielen digitalen Stationen mit beispielsweise Augmented Reality-Objekten deutlich. So sprechen nicht nur der Schlaue Ux, sondern auch Napoleon oder Kaiser Otto III. in Lebensgröße zu den Besucher:innen und Wildtiere wie Fuchs, Luchs und Wildschwein oder auch Saurier können ganz nah bestaunt werden. Ein weiteres Highlight der Natura-Jenensis-App sind die 360°-Panoramen. Sie ermöglichen einen „Rundumblick“ in längst vergangene Zeiten. Wie sah es wohl in der Trias- oder Eiszeit aus? Oder wie hat der Mensch den Hausberg in den letzten 1000 Jahren verändert? Wenn die Vorstellungskraft der Menschen an ihre Grenzen stößt, können solche digitalen Panoramen Horizonte erweitern und so für einen Perspektivwechsel sorgen.

Fakten zur natura jenensis

  • Qualitätswanderweg SaaleHorizontale auf 91 km in neun Etappen; verläuft durch die schönsten Naturregionen um Jena, etappenweise Anbindung an ÖPNV gesichert
  • vier Lehrpfade mit etwa 80 digital und analog erlebbaren Stationen; ca. 50 Augmented Reality Elemente, 360°-Panoramen, sowie 3D-Animationen, wodurch man z. B. scheue Tiere beobachten, Napoleon lauschen und die ehemaligen Burgen des Hausbergs bestaunen kann
  • Mit der App kann außerdem vertiefendes Wissen abgerufen werden, so dass auch besonders wissbegierige Füchse auf ihre Kosten kommen
  • das Maskottchen Schlauer Ux begleitet die Besucher:innen via Audioguide
  • eigene Webseite zur Natura Jenensis und eine App (natura jenensis) mit zukünftig vier individuellen App-Paketen als Ergänzung zum Naturerlebnis
  • zukünftig 20 gut beschilderte neue Rundwege ergänzen die natura jenensis um die Möglichkeit klassisch und individuell wandern zu gehen oder sie als Jogging-Trails zu nutzen
  • Natura jenensis erscheint künftig im einheitlichen Design mit eigener Wort-Bildmarke und einem hohen Wiedererkennungswert
  • gefördert wurde das Projekt mit Mitteln des europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) durch das Wirtschaftsministerium mit 536.800 Euro
  • Realisierung: Kommunalservice Jena gemeinsam mit der Firma rooom, technische Umsetzung vor Ort durch die Firma DWS aus Mattstedt