Nobelpreis an einen Jenenser – Die Lichtstadt ist begeistert

09.10.2019

Jena ist begeistert 

Jenas Oberbürgermeister Dr. Thomas Nitzsche gratuliert dem Nobelpreisträger für Chemie 2019 – einem Jenenser. Prof. Dr. John Bannister Goodenough wurde durch einen schönen Zufall am 22.07.1922 in Jena geboren: Sein Vater war der Überzeugung, in Jena sei eine besonders gute Geburtsklinik zu finden. 

Sowohl die Auswahl Jenas als Geburtsplatz, wie auch die Umsetzung der Grundsatzforschungen von Ihnen sind uns Ansporn. Beste Voraussetzungen für Wissenschaft und Forschung zum Wohl der Menschheit zu schaffen ist Ziel unserer Arbeit. Ich gratuliere Ihnen herzlich!

, wandte sich Oberbürgermeister Thomas Nitzsche an den Preisträger. 

Als Professor an der University of Texas at Austin entwickelte Goodenough eine der Grundvoraussetzungen für kommerziell erfolgreiche wieder aufladbare Batterien. Damit zieht sich eine Parallele zum heutigen Jena. Goodenoughs Forschungen bilden die Voraussetzungen für die Arbeit an den Batterien der Zukunft. Solche werden im »Zentrum für Energie und Umweltchemie« (CEEC Jena) der Friedrich-Schiller-Universität Jena entwickelt. Den kontinuierlichen Ausbau des Instituts in Jena wird durch die hervorragende Wirkung seines Leiters Prof. Dr. Ulrich Schubert unterstützt. 

2018 erhielt Prof. Goodenough die Ehrendoktorwürde der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Beim Festakt wurde ihm eine Kopie seiner Geburtsurkunde von 1922 überreicht. Eine weitere wird bald den Raum des Oberbürgermeisters Thomas Nitzsche zieren.