Öffentliche Räume für Veranstaltungen der freien Szene

07.06.2021

Die freie Szene an Kunst- und Kulturschaffenden ist in Jena über Jahre hinweg gewachsen und ein fester Bestandteil in der Stadt. Jung, progressiv und vielfältig – so präsentiert sich die freie Szene in Jena. Organisiert in Initiativen oder auch Vereinen werden verschiedenste Kulturveranstaltungen häufig auch in Form von Open Air-Events geschaffen.  

In der Vergangenheit lief dies nicht immer konfliktfrei ab. Veranstaltungen waren nicht angemeldet. Anwohner zeigten Ruhestörungen an. So gab es schließlich Frust auf allen Seiten.

»Eine junge Stadt braucht Bereiche im Freien für Kunst und Kultur, welche gerade unter Pandemiebedingungen stark nachgefragt werden. Hier wollen wir gemeinsam den Spagat zwischen Natur- und Lärmschutz einerseits und attraktiven Angeboten andererseits schaffen.« so Bürgermeister und Stadtentwicklungsdezernent Christian Gerlitz.

In Zukunft soll den Akteuren der freien Szene mehr Raum gegeben werden. Hierzu haben Vertreter des Dezernats für Stadtentwicklung, der Agentur für Zwischennutzung sowie des Beirat Soziokultur eine Arbeitsgruppe gegründet. Um Theaterstücke, kleinere Konzerte oder größere Open-Air-Events zu veranstalten, werden aktuell gemeinsam mit Vertretern der freien Szene verschiedene Flächen im Stadtgebiet geprüft und Lösungen erarbeitet. Die Gespräche kommen gut voran, erste Events sind bereits in Planung.

Aufgrund der immer noch geltenden pandemiebedingten Allgemeinverfügungen sind zunächst ausschließlich Open-Air-Veranstaltungen unter Beachtung der jeweils geltenden Regeln geplant.

»Gerade in schwierigen Zeiten, natürlich auch darüber hinaus, ist es besonders wichtig, Kunst und Kultur zu stärken und der freien Szene Perspektiven und Möglichkeiten zur Entfaltung zu bieten«, so Katrin Hitziggrad von Blank, Agentur für Zwischennutzung.

Das Ziel ist es, bereits in diesem Frühsommer passende Orte für mögliche Events ausweisen zu können und die Umsetzung anschließend bei Testveranstaltungen zu erproben.