Rohbau für Bibliothek und Bürgerservice fertiggestellt

14.10.2021

Unübersehbar wächst mitten in Jena der Neubau für die Ernst-Abbe-Bücherei und den Bürger- und Familienservice am zentral gelegenen Engelplatz. In diesen Wochen wird der Rohbau fertiggestellt sein. Insgesamt werden ca. 37,2 Mio. Euro in den Neubau investiert. Das Land unterstützt das Vorhaben mit Fördermittel in Höhe von rund 24,5 Mio. Euro, die aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) stammen.

„Bildung, Kultur und Verwaltung gehören in das Zentrum einer Stadt. Der Neubau der Ernst-Abbe-Bücherei mit dem Bürger- und Familienservice wird dazu beitragen, die vitale Innenstadt Jenas weiter zu beleben und aufzuwerten. Dies ist gerade angesichts der Folgen der Corona-Pandemie nur zu begrüßen. Die Pandemie hat nicht zuletzt die Herausforderungen für die Innenstädte aus städtebaulicher Sicht verstärkt. Ich freue mich daher sehr, dass wir das Projekt mit EFRE-Mitteln fördern können.“, so die Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft Susanna Karawanskij.

Am heutigen Tag steht ein Meilenstein im Projekt an: das traditionelle Richtfest, das mit projektbeteiligten Baufirmen, mit Vertretern des Landes und der Stadt, aber auch mit den zukünftigen Nutzern aus Bibliothek und Bürgerservice begangen wird. Für diese werden sich nach der Fertigstellung im Herbst 2023 die Arbeitsbedingungen deutlich verbessern. Auch die Nutzer der Bibliothek haben dann auf einer Gesamtnutzfläche von 3.800 m² ganz neue Möglichkeiten zum Lernen und kreativen Arbeiten, zur Kommunikation und Freizeitgestaltung. Entstehen soll ein lebendiger Ort, an dem sich Menschen mit unterschiedlichen Interessen begegnen, interagieren und in die Welt der analogern und digitalen Medien eintauchen können. Auf weiteren 2.000 m² wird der Bürger- und Familienservice der Stadt im Gebäude untergebracht sein – als Anlaufstelle für wichtige Verwaltungsdienstleistungen. Digitaler, moderner und zentraler sollen die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger bedient werden. Zugleich verbessert sich die Raumsituation für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

„Der Standort für den Neubau der Bibliothek und des Bürger- und Familienservice wird das Stadtbild nachhaltig verändern, da er die Innenstadt in Richtung Süden erweitert. Mehr als 400.000 Menschen werden jährlich das Gebäude am zentralen Engelplatz nutzen und damit für eine Belebung sorgen, die auch auf umliegende Cafés, Einzelhandelsgeschäfte und Einrichtungen ausstrahlen wird“, schaut Oberbürgermeister Dr. Thomas Nitzsche voller Vorfreude in die Zukunft.

Bis dahin gehen aber noch zwei Jahre ins Land. Das Planen, Bauen und selbst die Organisation eines Richtfestes unter Corona-Bedingungen fordern einiges mehr an Anstrengungen als üblich.

„Aber alle ziehen an einem Strang, um zeitliche Verzögerungen so minimal wie möglich zu halten. Ich bin stolz auf unser Projektteam und spreche auch den beteiligten Firmen am Bau sowie den Architekten und Fachplanern meinen Dank aus“, so Karl-Hermann Kliewe, als Bauherr und Werkleiter des städtischen Eigenbetriebs Kommunale Immobilen Jena.

Voller Vorfreude auf das zukünftige Domizil der Ernst-Abbe-Bücherei und des Bürgerservice der Stadt Jena zeigt sich auf Kliewes Amtskollege, JenaKultur-Werkleiter Jonas Zipf:

„Die Verbindung zweier bürgernaher und servicefreundlicher Dienstleistungen am neuen Standort beweist modellhaften Charakter. Als späterer Nutzer des Neubaus sind wir uns sicher, dass es hier gelingen wird, der Stadtbevölkerung Jenas ein echtes kollektives Wohnzimmer im Sinne eines dritten Ortes neben Arbeit und privater Freizeit anbieten zu können.“ 

Der Zeitplan für ein solch komplexes Vorhaben ist sportlich. Im Dezember beginnen die Ausbauarbeiten und ab 2023 die Möblierung und Gestaltung der Außen-anlagen. Geplant ist es, dass noch in 2023 die Nutzung aufgenommen werden kann.

Weitere Informationen 

engelplatz.jena.de