Start der Vergabe der Preise zum Jenaer Fassadenpreis-Wettbewerb 2021

14.12.2021

Dank privater Sponsoren konnte die Stadt Jena auch in diesem Jahr zum 29. Mal den Jenaer Fassadenpreis ausloben. Als Preisgelder standen insgesamt 11.000 € zur Verfügung, die sich auf den Hauptpreis, die Anerkennungen und den Sonderpreis für Energieeffizienz verteilen. An öffentliche Auftragnehmer sowie größere Akteure am Wohnungsmarkt werden ausschließlich Würdigungen ohne Preisgeld vergeben.

Bis Anfang Oktober gingen 10 Bewerbungen ein. Dabei handelt es sich um eine große Bandbreite an Projekten. Von kleineren und größeren privaten Wohnhäusern über öffentliche Einrichtungen und gemischt genutzten Gebäuden spannt sich der Bogen bis hin zu gewerblichen Bauten. Am 11. November 2021tagte die neunköpfige Jury, welche aus Vertretern der Sponsoren, der Stadtverwaltung und eines Mitgliedes des Baukunstbeirates bestand. Aufgrund der schwierigen Situation zur Ausgestaltung einer zentralen Preisverleihung entschied sich die Jury wieder, die Preise auch in diesem Jahr individuell in kleinem Rahmen am jeweiligen Preisträgerobjekt zu überreichen. Neben dem Hauptpreis vergab die Jury Anerkennungen, Würdigungen sowie den Sonderpreis Energie.

Der Auftakt zu den Preisverleihungen in dieser Woche erfolgte heute in Form einer Würdigung an den städtischen Eigenbetrieb Kommunale Immobilien Jena für den Neubau des Ruderbootshauses, Burgauer Weg 7 (Entwurf: ETB BAUPROJEKT Architektur- und Ingenieurbüro Jena GmbH, Jena). Die Urkunde sowie die Preisträgerplakette überreichten im Namen der Sponsoren Elisabeth Wackernagel und für die Stadtverwaltung Henrik Neumann (Leiter Fachdienst Stadtplanung). Die Jury würdigte insbesondere die geschickte Zusammensetzung der Materialien, womit einer gestalterisch hochwertige Übersetzung der Freizeitnutzung in eine angemessene Architektursprache gelungen ist. Die Nähe zur natürlichen Umgebung der Saale und die Anpassung in das vorhandene Geländeprofil erzeugen Aufmerksamkeit beim Betrachter, so dass sich der Neubau für den Jenaer Ruder- und Seesportverein e.V. hervorragend in die Bootshausarchitektur entlang des Burgauer Weges einfügt.

Ebenso wurde der Sonderpreis Energie an die JAT GmbH für den Neubau des Technologiekomplexes, Buchaer Straße 1 (Planung: pbr Planungsbüro Rohling AG, Jena) überreicht. Das Preisgeld in Höhe von 1.000 € sowie die Preisträgerplakette übergaben für die Sponsoren Steffen Kind (Steffen Kind – Energieberatung und Gebäudeanalytik) zusammen mit Henrik Neumann für die Stadtverwaltung. Das Projekt ist für einen Gewerbebau ambitioniert. Es ist insgesamt sehr gut gelungen, innovative Technik mit zweckgebundener Industriearchitektur, ökologischen Grundsätzen und eigenen umweltbewussten Zielen zu verknüpfen. Dabei wurden unter anderem folgende Techniken eingesetzt: Geothermie, eine hocheffiziente Wärmepumpe, Heizung und Kühlung über passive Bauteilaktivierung und ein Regenwassernutzung zur Bewässerung des Gründachs mit Kühlungsfunktion.

Die Stadt Jena dankt ganz herzlich allen Sponsoren, ohne deren Engagement der Fassadenpreis 2021 nicht möglich gewesen wäre:

  • Sparkasse Jena Saale Holzland
  • IBA GmbH
  • HI Bauprojekt GmbH
  • S&L Szymanski GmbH
  • Optiker Stegmann
  • Kreishandwerkerschaft Jena-Saale-Holzland
  • Ihr Maler Thomas Jüttner GmbH
  • OTTO Architektur + Landschaftsarchitektur Partnerschaft mbB
  • AICON Immobilien
  • Familie Gummich
  • HEYX Engineering
  • Gisi Architecture
  • Frau Wackernagel
  • Restauration „Stilbruch“
  • Hotel & Bowling Jembopark
  • Steffen Kind – Energieberatung und Gebäudeanalytik

Die weiteren Preise werden in den kommenden Tagen übergeben.