Vorbereitungen für die Bundestagswahlen

19.08.2021

Zur Wahl des 20. Deutschen Bundestages am 26. September werden in Jena 97 Wahllokale geöffnet sein. Insgesamt sind 81.030 Wahlberechtigte aufgerufen, Ihre Stimme für die Zusammensetzung des zukünftigen Parlaments abzugeben. 4.148 davon können erstmalig wählen.

Um das erhöhte Interesse an der Briefwahl gut abzuarbeiten, wurden 32 Briefwahlbezirke geschaffen. Die Wahlleitung geht davon aus, dass etwas 50 % der Wählenden dieses Angebot nutzen werden. Auch in den vorherigen Wahlen war der Anteil der Briefwahl in Jena sehr hoch.

Die Wahlbenachrichtigungen werden derzeit versandt. Am Samstag sollten diese in den Briefkästen liegen. Dort wird erläutert, wie die Briefwahlunterlagen zu beantragen sind. Dies kann sowohl online über jena.de oder ab 6. September persönlich im Briefwahllokal im historischen Rathaus, Markt 1, erfolgen. Die ausgefüllten Briefwahlunterlagen können dann per Post an die Stadt zugesandt werden. Ebenfalls ist der Einwurf in den Fristenbriefkasten bis 18 Uhr am Wahltag möglich.

Wer bis zum 5. September keine Wahlbenachrichtigung bekommt, kann diese im Briefwahllokal nachfordern. Die Einspruchsfrist dauert bis 10. September.

Zum Wahltag am 26. September gilt es einige Besonderheiten zu beachten:

  • Die Wahlkreise wurden umgestellt. Deshalb haben sich die Wahllokale eventuell geändert. Das aktuelle ist auf der Wahlbenachrichtigung vermerkt.
  • In die Wahllokale dürfen nur eine bestimmte Personenzahl eingelassen werden. Deshalb kann es punktuell zu Wartzeiten kommen.
  • Zutritt zum Wahllokal ist nur mit einer medizinischen Maske möglich. Ebenfalls wird darum gebeten, einen eigenen Stift mitzubringen.

Etwa 1.100 ehrenamtliche Wahlhelferinnen und Wahlhelfer werden die Wahl vorbereiten, den Wahlvorgang in den Wahllokalen ermöglichen und dann abschließend die Stimmen auszählen und die Ergebnisse an die Wahlleitung melden. Diesen Bürgerinnen und Bürgern gilt ganz besonderer Dank.